Deutlicher Derbysieg gegen die SG Stolberg

von Vichttal Jugend

 

Im Heimspiel in Mausbach schlägt die SG Mausbach/Vichttal den bisher ungeschlagenen Tabellführer SG Stolberg mit 7:1.

Tabellenführer, Lokalderby, neuer Verein zweier ehemaliger Mannschaftskollegen, beide Teams bisher ungeschlagen in der Quali-Runde: Weitere Argumente bedurfte es kaum, um im Gipfeltreffen von den Blau-Weißen eine starke und konzentrierte Spielleistung zu fordern.

Mit entsprechender taktischer Einstellung begann die SG Mausbach/Vichttal und setzte die Abwehr der Nachbarn von Beginn an unter Druck.

Den Torreigen eröffnete Florian mit einem 25M-Weitschuß, den der Torhüter über die Hände ins Netz rutschen ließ. Bis zur Pause schossen David und Kapitän Marvin (nur) einen verdienten 3:0 Vorsprung heraus, da eine Vielzahl weiterer Chancen nicht genutzt wurden, während die Gäste über einige unkoordinierte Angriffe nicht hinauskamen und dabei immer wieder am geordneten Abwehrverbund der SG Mausbach/Vichttal scheiterten.

Auch die Taktik der Nachbarn nach der Pause, mit drei Spitzen und langen Bällen die Blau-Weißen zu knacken, ging dank konzentrierter Leistung der Innenverteidigung mit Chris, Genti und Johannes nicht auf. Nachlassende Motivation und erlahmende Gegenwehr der Gäste nutzten Caner (2), Kerem und Philipp als Überraschungstorjäger zu weiteren Treffern für das Heimteam. Eine Nachlässigkeit in der aufgerückten Abwehr nutzten die insgesamt enttäuschenden Gäste zum einzigen Gegentreffer, so dass am Ende die SG mit einer deutlichen 7:1 Niederlage den Heimweg antrat. 

In der Staffel-Runde nach 5 Spielen 3 Siege, keine Niederlage und ein Torverhältnis von +13: Wer hätte dies vorher von dieser früher oft arg gebeutelten Mannschaft erwartet? Heute präsentiert sich ein Team mit Rüstzeug, Disziplin, Torhunger und mannschaftlicher Geschlossenheit auf dem Platz und beweist die gute Jugendarbeit in Mausbach und Vichttal.   

Nur wegen leichtfertig verschenkter Punkte bei einem nicht notwendigen Remis in Oidtweiler muss die eigentlich verdiente Tabellenführung vermutlich der gerade deutlich geschlagenen SG Stolberg überlassen werden.

 

Autor: Jürgen Scherello

 

 

Zurück